Die Fotogalerie von Bernd Schmidt über preisgekrönte Wettbewerbsbilder
Hobby Fotografie

 

 

+ gutes Standardzoom +


Praxistest - Nikon AF-S DX 3,5-4,5/18-70 mm ED IF

 

Pro: gute optische Qualität. Gutes Preis- Leistungsverhältnis.
Kontra: sichtbare Verzeichnung.

Nikon AF-S DX 3,5-4,5/18-70 mm ED IF

Als ich im Juni 2004 mir eine Nikon D70 kaufte, hatte ich zu diesem Zeitpunkt kein Zoomobjektiv im Einsatz. Als Qualitätsfanatiker (optische Qualität) schwöre ich auch heute noch auf Festbrennweiten. Diese haben auch heute noch bei hochwertigen Markenherstellern die maximale optische Qualität. Bei einem Zoomobjektiv ist dies aus optischen Gründen nicht über den ganzen Brennweitenbereich möglich. Und wenn die optischen Fehler in höherem Maße korrigiert werden, wird es wieder sehr, sehr teuer. Zu teuer für mich als Hobbyfotograf.
Für manche fotografische Anwendungen wollte ich aber wieder ein Universalobjektiv für Fotos von Familienfotos oder als handliche Alternative im Urlaub. Durch die schnelle Brennweitenverstellung hat man gerade bei spontanen Motiven eine höhere Trefferquote als bei Festbrennweiten, wo oft die falsche Brennweite montiert ist. Und nach dem Objektivwechsel ist das Motiv nicht mehr da oder die fotogene Szene vorüber.
Die Nikon D70 gab es im Set mit dem 18-70 mm Zoom. Bei dem geringen Aufpreis dachte ich mir, kann man eigentlich nicht viel falsch machen und wählte die Kamera mit diesem Standardzoom. Die AF-S Funktion, ED-Vergütung und IF (= Innenfocusierung) deutete ich als weitere Qualitätshinweise.

 

Bei den ersten Aufnahmen empfand ich dann auch den geräuschlosen und schnellen AF-S Motor als sehr angenehm und zuverlässig! Das auch durch die Innenfocusierung das Objektiv bei der Scharfeinstellung in der Baulänge unverändert bleibt ist sehr angenehm. Vor allem beim Einsatz von drehbaren Filtern wie Polfilter ist es sehr positiv, wenn sich die Frontlinse nicht durch focusieren oder Brennweitenverstellungen verdreht! Und die ED-Vergütung sorgt in der Preisklasse für eine ordentliche optische Qualität. Verzeichnungen sind im Weitwinkelbereich zwar vorhanden. Gegenüber vergleichbaren Objektiven in dieser Preisklasse aber im geringeren Umfang ersichtlich. Sicher gibt es besser korrigierte Objektive in diesem oder ähnlichem Brennweitenbereich. Diese kosten allerdings ca. 5-7x so viel! Sehr gut fand ich auch, das die Sonnenblende auch im Lieferumfang dabei ist (bei Nikon nicht immer der Fall). Für mich eines der wichtigsten Zubehörteile eines Objektives. Nicht nur die Aufnahmen werden bei Streulicht brillanter, auch als mechanischer Schutz der Frontlinse, ist eine Sonnenblende ein hervorragender Verhüter!
Das DX in der Objektivbezeichnung bedeutet bei Nikon, das die Optik für Digitalkameras berechnet wurde. Dies ist insbesondere bei Brennweiten im Weitwinkelbereich für eine optimale optische Qualität wichtig. Allerdings sind die mit DX gekennzeichneten Objektive auch nur auf den kleineren Aufnahmechip berechnet und können so durch den kleineren Bildfeldkreis nicht für analoge Kameras verwendet werden (Vignettierungen = schwarze Ecken).
Die optischen Linsen machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Beim Gehäuse würde ich mir eine robustere Ausführung wünschen. Dies wird aber wohl in der Preisklasse nicht möglich sein.

 

Fazit:
In dieser Preisklasse ein Standardzoom-Objektiv zu einem gutem Preis- Leistungsverhältnis. Wer eine noch bessere optische Qualität und mehr Lichtstärke wünscht, muß um einiges mehr investieren. Für den Hobbyfotografen, als Allroundobjektiv dürfte man aber Gefallen finden.

aufgenommen mit 18-70 mm   aufgenommen mit 18-70 mm   aufgenommen mit 18-70 mm

Nikon D70 - Leica M7 - Nikon MF 3,5/20 mm - Nikkor 2,5/35 mm E - Micro-Nikkor 2,8/55 mm - Nikkor AFD 2,8/180 mm -  Nikkor AF-S 3,5-4,5G/18-70 mm - Nikon Balgengerät PB4 - KonicaMinolta Dimage Z2 - Monostat RS 16 B Einbeinstativ - Manfrotto Dreibeinstativ 344BR - Nikon Coolscan IV ED - Epson R1800

© www.photohomepage.de